Pressemitteilung

Italien wird f.re.e-Partnerland 2020

08. Januar 2020
  • Sieben Regionen präsentieren sich in Halle A6
  • Nachhaltiger Aktivtourismus steht im Mittelpunkt
  • Kulturprogramm zu den Jubiläen von Artusi, Fellini sowie Raffael

Im Jubiläumsjahr der Münchner Reise- und Freizeitmesse übernimmt Italien die Rolle des Partnerlandes. In der 50-jährigen Geschichte der Veranstaltung ist Italien darüber hinaus 1996 das allererste Partnerland gewesen. Vom 19. bis zum 23. Februar 2020 zeigt die populäre Destination auf der f.re.e ihre vielseitigen Urlaubs- und Freizeitmöglichkeiten.


Kaum ein anderes Land weckt bei der deutschen Bevölkerung so sehr die Sehnsucht nach Urlaub wie Italien. Beim Gedanken an Pasta, Meer und Wein packen sich die Koffer für den nächsten Sommerurlaub fast von selbst. Dass Italien aber weitaus mehr als klassischen Badeurlaub zu bieten hat, zeigen sieben Regionen auf der Reise- und Freizeitmesse f.re.e in München (Halle A6, Stand 101).

Aktivurlaub südlich der Alpen

Zwischen dem Aosta Tal und Sizilien finden Urlauber eine Vielzahl an Möglichkeiten, ihre Ferien in Italien sportlich zu gestalten.

Wer das f.re.e Partnerland mit dem Fahrrad bereisen möchte, kann aus zahlreichen Angeboten wählen: Im Trentino stehen für Mountainbiker Trails und Radwege durch die Täler zur Verfügung. In der Toskana radeln Touristen vorbei an Weinbergen oder durch Pinienwälder an der Küste. Auch der Süden des Landes bietet in der Basilikata verschiedene Touren für Radurlauber.

Neben Wassersportarten wie Segeln, Surfen oder Tauchen entlang der Küsten oder in den bekannten Seen gilt Italien ebenfalls in Bezug auf Wandern und Wintersport als beliebte Adresse für Urlauber. Besucher der f.re.e können sich am italienischen Gemeinschaftsstand über das umfangreiche Angebot zwischen Alpen und den Abruzzen sowie über die Olympischen Winterspiele 2026 in Mailand und Cortina informieren.

Nachhaltiger Urlaub im f.re.e Partnerland 2020

In Zeiten des Klimawandels nimmt die Bedeutung des nachhaltigen Reisens immer weiter zu. Italien setzt bereits seit vielen Jahren mit verschiedenen Konzepten auf umweltbewussten Tourismus. Hierzu zählen unter anderem „Agritourismi” – umgebaute Bauernhöfe in kleinen Ortschaften – bei denen die Gäste in erster Linie Natur, Ruhe und Speisen aus lokalen Produkten genießen können. Ein weiterers Angebot sind die Borghi Diffusi – in bestehende Orttschaften integrierte Hotels und Ferienwohnungen. Dadurch werden Reisende selbst Teil der Dorfgemeinschaft.

Darüber hinaus haben Urlauber die Möglichkeit, in 25 Nationalparks und zahlreichen Naturschutzgebieten geführte Wanderungen und Trekkingtouren zu unternehmen. Auf diese Weise lernen Touristen seltene Pflanzen- und Tierarten kennen.

Außerdem ist 2020 das Jahr der historischen Züge. Die Stiftung der „Ferrovie Italiane“ bietet seit einigen Jahren Fahrten quer durch Italiens Regionen in historischen Zügen an, bei denen man die Landschaft im geruhsamen Tempo erkunden kann.

Kulturprogramm zu den Jubiläen von Artusi, Fellini und Raffael

Anlässlich zum 500. Todestag des Renaissance-Meisters Raffael Sanzio wird 2020 zum Raffael-Jahr in Italien. Zu den Höhepunkten des Gedenkjahres zählen unter anderem Ausstellungen in Mailand und Rom. Während die Mailänder Ambrosiana Raffaels Werke aus der „Schule von Athen“ zeigt, dürfen sich Besucher der Scuderie del Quirinale in Rom über Leihgaben der Uffizien sowie des Palazzo Pitti aus Florenz freuen.

Ebenfalls groß gefeiert werden in diesem Jahr die Jubiläen von Federico Fellini und Pellegrino Artusi. Fellini war einer der bedeutendsten italienischen Regisseure und Filmemacher (unter anderem „La Strada“ und „La Dolce Vita“). Am 20. Januar 2020 wäre er 100 Jahre alt geworden.

Artusi gilt als Begründer der italienischen Nationalküche. Durch sein Kochbuch “La scienza in cucina e l’arte di mangiar bene” wurde er berühmt. Am 6. August jährt sich sein Geburtstag zum 200. Mal.

Mehr zum f.re.e Partnerland Italien gibt es unter https://www.enit.de.

Zugehöriges Bildmaterial
Pressekontakt
Bernhard Krause
Bernhard Krause
PR Manager
Messegelände, 81823 München
+49 89 949-9721484