Entdecke Italien neu! Warum Italien auch in Zukunft der Sehnsuchtsort der Deutschen bleibt.

Teaser image of YouTube video

Italien: Partnerland der f.re.e 2020

Mit dem VW Käfer über den Brenner – seit den 50er Jahren überqueren die Deutschen die Alpen, um ins Land ihrer Träume zu reisen. Es gibt kaum jemanden, der noch nicht in Italien war. Aber kennen Sie Italien wirklich? Das Land bietet so viele Facetten, dass es sich lohnt, es immer wieder neu zu entdecken.

Verlassen Sie mit uns ausgetretene Pfade und lernen Sie Italiens Schätze kennen: aktiv beim Outdoor-Urlaub in einem der 25 Nationalparks, entspannt beim Entdecken der Borghi, staunend in den Kunststädten, relaxed in einer der renommierten Thermen oder genießend entlang der Wein- und Schlemmerrouten. Als Partnerland der f.re.e präsentiert sich Italien als Familien-, Outdoor-, Fahrrad-, Wellness-, - Schlemmer- sowie Camping & Caravaning-Paradies.

Entdecken Sie Italien:

Mit dem Rad durch Italien – sportlich oder gemütlich, aber immer schön.

Italien ist eine Fahrradnation. Die Begeisterung für den Radsport ist ungemein. Was bietet sich daher mehr an, als Italien mit dem Rad zu entdecken. Ob Sie dabei Ihre Entdeckungsreise herausfordernd-sportlich oder gemütlich-kulinarisch angehen wollen, bleibt Ihnen überlassen.

Italien hat sich in den letzten Jahren immer stärker auf den zunehmenden Radtourismus eingestellt. Fahrradrouten wurden entwickelt und ausgebaut, viele Städte verkehrsberuhigt und auf Radtouristen ausgerichtet. Es gibt sogar spezielle Biker-Hotels, die sich auf die Bedürfnisse von Radlern eingestellt haben und die Reise mit dem Rad durch das Land zum reinen Vergnügen machen. Auf der f.re.e finden Sie die optimalen Angebote für Ihre Italien-Radreise – ganz egal, ob Sie gemeinsam mit der Familie radeln oder mit dem Mountainbike Downrails erkunden und Bergetappen im Visier haben.

Unsere Radtour Tipps für Mountain-Bike-Freaks:

Es ist ein wahres Mountain-Biker Eldorado: Die Berge rund um den Gardasee. Anspruchsvolle Bergrouten mit atemberaubendem Panorama sind ein Traum für jeden ambitionierten Mountain-Biker. Steile Passstraßen und fordernde Bergetappen zollen ihren Tribut. Informieren Sie sich auf der f.re.e über die schönsten Routen und die Schwierigkeitsgrade der einzelnen Etappen.

Aber nicht nur am Gardasee können Sport-Radler Panorama und Herausforderung vereinen. Auch in den Bergen des Trentino, von Friaul-Julisch Venetien oder den Abruzzen finden Sie Streckenprofile für alle Leistungsklassen. Wer als Mountain-Biker noch nicht in Italien war, hat das Schönste bisher verpasst.

Unsere Radtour Tipps für Genuss-Radler:

Einen Aktivurlaub mit dem Rad zu planen und Kultur und Kulinarik mit Bewegung zu verbinden, ist in Italien ein Leichtes. Ein Tipp sind die ausgebauten Radwanderwege durch das Trentino. Sie führen durch das Etsch-Tal und seine Seitentäler. Aber auch in der Toskana gibt es Routen, die abseits der bekannten Pfade durch kleine, romantische Städte führen und Italien von seiner echten, liebenswerten Seite zeigen.

An den Radwanderwegen finden Sie eigens auf Freizeitradler ausgerichtete Bike-Hotels, die Ihnen nach Ihrer Tour nicht nur Erholung, sondern auch alles bieten, was Sie als Radtourist brauchen. Von nützlichen Informationen bis zu einem neuen Fahrradschlauch.

Checkliste für den f.re.e-Besuch am Partnerlandstand:

  • Mountain-Bike-Touren mit anspruchsvollem Streckenprofil
  • Radwanderwege für Familien und Freizeitradler
  • Spezielle Bike-Hotels für Fahrradtouristen
  • Fahrradstädte. Verkehrsberuhigte Altstadtzentren
  • Fahrrad und Kultur. Aktivurlaub und Sightseeing

Outdoor-Urlaub in Italien – Nachhaltig Reisen in der Natur

Outdoor-Urlaub in Italien ist vielfältig. Berge und Meer bieten Kletterern, Wassersportlern und Wanderern alle Möglichkeiten. Vor allem bedeutet Outdoor-Urlaub in Italien Urlaub im Einklang mit der Natur. Auch in Italien ist Slow-Tourismus und Entschleunigung ein angesagter Trend. Auf der f.re.e präsentiert sich Italien als Land des sanften Tourismus. Nachhaltigkeit und Naturverbundenheit rücken immer stärker in den Vordergrund.

25 Nationalparks und etliche regionale Naturschutzgebiete machen einen Urlaub jenseits der gewöhnlichen Tourismuspfade möglich. Meerschutzparks rund um die Inseln und an der Küste sorgen für den Schutz der Unterwasserwelt und die Wasserqualität. 368 Badestellen wurden bisher wegen ihrer umweltgerechten Infrastruktur mit der Blauen Flagge der europäischen Organisation ausgezeichnet.

Trend-Tipp Trekkingtouren

Italien wartet mit wunderschönen Trekking-Touren auf, die in den letzten Jahren immer besser ausgebaut wurden. Wer ein bisschen Zeit mitbringt, kann von den Alpen bis zum Ätna wandern. Und wer die Strecke nicht am Stück bewältigen will, kann natürlich auch einzelne Etappen begehen. Unbedingt auf der f.re.e am Stand des Partnerlandes nachfragen.

Trend-Tipp Pilgern und Wandern

Für das entschleunigte Reisen sind sie ideal: Die Pilgerrouten. Sowohl der Franziskusweg als auch der Frankenstraße, auf der jahrhundertelang nach Rom gepilgert wurde, sind großartige Wanderwege. Aber das ist nicht alles: Sie können sich auch auf literarische Pfade begeben. Der Cammino di Dante verbindet die Orte, an denen Italiens Nationaldichter gelebt hat.

Am Partnerlandstand auf der f.re.e:

  • Wander- und Tourentipps durch die Alpen bis zum Ätna
  • Kulturwanderwege wie der Cammino di Dante oder die Via Appia
  • Entschleunigter Tourismus. Italien als Land des sanften Tourismus
  • 25 Nationalparks und regionale Naturschutzgebiete
  • 368 umweltgerechte Badestellen
  • Zahlreiche Meeresschutzgebiete an der Küste und um die Inseln
  • Italien als Kletter- und Wassersportdestination

So schmeckt der Süden. Kulinarisch reisen durch Italien.

Cucina Italiana – wir lieben die italienische Küche! Aber was bedeutet "Cucina Italiana"? Eine einheitliche italienische Landesküche gibt es eigentlich gar nicht. Die italienische Küche besteht aus vielen regionalen Landesküchen, die in ihrem Geschmack so unterschiedlich sind wie die Regionen selbst. Was allerdings allen gemein ist, ist der Rückgriff auf saisonale und regionale Produkte, die qualitätsvoll zu einem Geschmackserlebnis verarbeitet werden.

So ist es nicht erstaunlich, dass die "Slow-Food"-Bewegung vor 30 Jahren ihren Ursprung im Piemont nahm und sich von dort über die Welt der Gourmets verbreitete. Die Einheit von Kultur, Aromen und Landschaft steht im Vordergrund. Wer also Italien kulinarisch entdecken will, muss sich aufmachen und das Land über die zahlreichen Schlemmerrouten geschmacklich erkunden. Die Vielfältigkeit der Küche ist enorm.

Gourmet-Tipp

Im November 2017 eröffnete In Bologna auf 10 Hektar der weltweit größte Food-Park – FICO Eataly World. Auf dem Gelände präsentiert Oscar Farinetti authentische italienische Küche vom Produkt bis zum zubereiteten Gericht. Die Regionalität der Speisen und die qualitätvolle Verarbeitung sind die Philosophie dieses einzigartigen Projekts.

Schlemmerrouten

Kulinarisch reisen wird immer beliebter. Um ein Land oder eine Region wirklich zu verstehen, muss man das Land auch erschmecken. Italien bietet für eigens für Gourmets kulinarische Rundreisen an, die den Urlaub zu einem unvergesslichen Geschmackserlebnis machen. 150 ausgewiesene Weinstraßen, an denen 1.450 Gemeinden und 3.300 Weinkeller beteiligt sind, gehören genauso zum Repertoire wie die Sentieri del Gusto, den Schlemmerrouten, wie beispielsweise die Straße des San Danielle Schinkens im Friaul.

Schlemmerfeste

"Sagre" nennt man die Feste, mit denen die Italiener ihre regionalen Produkte je nach Jahreszeit feiern. Zu den Feierlichkeiten werden zum Beispiel spezielle Menüs aus Kastanien, Pilzen oder Trüffel zubereitet. Für die Touristen ist das die ideale Gelegenheit diese Gerichte kennen zu lernen und natürlich zu genießen. Aber auch die vielen Weinfeste, wie die "Cantine Aperte" im Mai oder die "Calici di Stelle" im August, sind einen Kurztrip wert.

Schlemmertipps am Partnerlandstand:

  • Kulinarischer Food-Park in Bologna FICO Eataly World
  • Die Schlemmerouten, Sentieri del Gusto, quer durch Italien
  • Die Schlemmerfeste, Sagre, als kulinarisches Reiseziel
  • Cantine Aperte und Calici di Stelle, die Weinfeste Italiens

Italiens verträumte Dörfer. Auf Entdeckerreise im echten Italien.

Kennen Sie Rom, Florenz und Pisa? Italiens Kulturmetropolen sind wunderschön und voller Geschichte. Es gibt aber noch ein anderes Italien, ein unbekanntes und ursprüngliches Italien, das sich jenseits der großen Städte zeigt, in den Borghi, den verträumten Dörfern des Landes. In den italienischen Dörfern im Hinterland oder an den Küstenorten finden Sie das authentische Italien, geprägt von Gastfreundlichkeit und dem Charme des Südens.

Von Nord- bis Süditalien gibt es ca. 1.000 Dörfer, die im Mittelalter meist rund um eine Burg entstanden sind, und ihren ursprünglichen Charakter bis heute bewahrt haben. Viele Borghi haben sich zu dem Verbund Autentici d‘Italia zusammengeschlossen, um Identität und Tradition zu pflegen und historische Bausubstanz zu erhalten. Auf der f.re.e am Partnerlandstand erfahren Sie alles zu den romantischen Borghi und wie sie am besten zu besuchen sind.

Das Konzept der Borghi

Um Touristen das andere Italien zugänglich zu machen, haben sich die Borghi dem Qualitätstourismus verschrieben. Ihre Gäste sollen als "Teilzeit-Einheimische" voll in das Dorfleben eintauchen und ein authentisches Italien erleben – mit allen Traditionen und der guten italienischen Küche. Für die Unterbringung wurden über die Jahre alte historische Gebäude, die ursprünglich nicht für den Tourismus gedacht waren, umgebaut. Deshalb können Sie in den Borghi in alten Mühlen, Schlössern oder Klöstern übernachten. Die außergewöhnlichen "Hotels" werden als "Albergo diffusi", also als vertreutes Hotel bezeichnet. Informieren Sie sich auf der f.re.e über die Borghi und entdecken Sie Italien neu.

Nachfragen am Partnerlandstand:

  • Borghi, die verträumten Dörfer Italiens
  • Albergo Diffusi, Übernachten in den Borghi
  • I Borghi piú Belli d`Italia, einzigartige Dörfer in Italien

Weitere Informationen über Italien erhalten Sie unter www.enit.de oder www.italia.it